Einsatz T01 18.09.2022 / Technische Hilfeleistung nach Vandalenakt

Zum wiederholten Male wurden wir durch Privatpersonen alarmiert, dass beim Kreisverkehr in Bad Waltersdorf wieder einmal Schaummittel durch einen vermeintlichen „Lausbubenstreich“ in den Springbrunnen geschüttet und dieser zum Überquellen gebracht wurde.

Natürlich verstehen auch die Kameradinnen und Kameraden der FF Bad Waltersdorf Spaß, allerdings möchten wir hier dennoch darauf hinweisen, dass solche Aktionen nicht sein müssen, da diese immer mit Arbeit für unsere Feuerwehrmitglieder verbunden ist, und daher unnötigerweise Einsatzkräfte und Einsatzfahrzeuge gebunden werden.

Der gesamte Brunnen muss ausgepumpt und abgesaugt werden, was mit einem enormen Kostenaufwand verbunden ist. Wir bitten daher in Zukunft, auf solche vermeintlichen „Späße“ zu verzichten – auch wenn das Leben ernst genug ist, möchten wir an alle appellieren solche „Spaßigkeiten“ im öffentlichen Bereich zu unterlassen und Rücksicht auf andere Personen zu nehmen, die danach arbeiten müssen, nur weil einzelne vermeintlich „Spaß“ haben wollen.

Solche Aktionen müssen nicht sein – wir bitten daher alle um ihr Verständnis!