Landesfeuerwehrtag 2025Landesfeuerwehrtag 2025Landesfeuerwehrtag 2025Landesfeuerwehrtag 2025Landesfeuerwehrtag 2025Landesfeuerwehrtag 2025Landesfeuerwehrtag 2025Landesfeuerwehrtag 2025Landesfeuerwehrtag 2025Landesfeuerwehrtag 2025Landesfeuerwehrtag 2025Landesfeuerwehrtag 2025Landesfeuerwehrtag 2025

27. bis 28. Juni 2025

  • 00Tage
  • 00Stunden
  • 00Minuten
  • 00Sekunden
Landesfeuerwehrtag 2025Landesfeuerwehrtag 2025Landesfeuerwehrtag 2025Landesfeuerwehrtag 2025Landesfeuerwehrtag 2025Landesfeuerwehrtag 2025Landesfeuerwehrtag 2025Landesfeuerwehrtag 2025Landesfeuerwehrtag 2025Landesfeuerwehrtag 2025Landesfeuerwehrtag 2025Landesfeuerwehrtag 2025Landesfeuerwehrtag 2025Landesfeuerwehrtag 2025

27. bis 28. Juni 2025

  • 00Tage
  • 00Stunden
  • 00Minuten
  • 00Sekunden

Auffahrunfall eines Reisebusses gegen einen Gefahrgut – Transporter / 24.04.2024

Am 24.05.2024 wurden wir kurz nach 22.00 Uhr von der Autobahnpolizei Hartberg zu einem Verkehrsunfall auf die A2, Fahrtrichtung Klagenfurt alarmiert. Da sich der Einsatzort im Einsatzgebiet der Feuerwehr Hartberg befand, wurde diese bereits im Vorfeld durch Florian Steiermark zu diesem Unfall auf die Autobahn alarmiert.

Beim verunglückten Fahrzeug handelte es sich um einen Reisebus, der aus bislang unbekannter Ursache auf einen Gefahrengut – LKW auffuhr, der flüssigen Wasserstoff gelagert hatte. Nach Rücksprache mit der Autobahnpolizei Hartberg errichteten wir im Feuerwehrhaus Bad Waltersdorf bzw. am Vorplatz einen Notunterkunft bzw. Notschlafstelle für 45 Personen.

Mittels Feuerwehrfahrzeugen der Feuerwehren Hartberg, Bad Waltersdorf und Unterlungitz wurden 45 Personen von der Unfallstelle auf der A2 binnen kürzester Zeit zum Feuerwehrhaus Bad Waltersdorf transportiert. Dort angekommen, wurde der Schulungsraum im Feuerwehrhaus Bad Waltersdorf zu einer Notschlafstelle umfunktioniert, während am Vorplatz des Rüsthauses aufgrund der warmen Temperaturen ein Zelt aufgestellt wurde, welches ebenfalls mit Notbetten des Roten Kreuzes Hartberg zu einer Notschlafstelle für die betroffenen Personen umfunktioniert wurde.

Im Feuerwehrhaus Bad Waltersdorf wurden die Insassen des Reisebussen, denen man den Schock regelrecht ansehen konnte, medizinisch von einer Ärztin sowie unseren Feuerwehrsanitätern und Feuerwehrnotfallsanitätern betreut. Auch die mindestens zehn beteiligten Kinder, welche sich im Reisebus befanden, wurden kurzerhand mittels Malbüchern, Kuscheltieren und Kuscheldecken sowie einem Kinofilm auf unserer umfunktionierten Leinwand im Schulungsraum bestmöglich versorgt und betreut. Zwei Personen, ein Kind und eine erwachsene Person, wurden vom Rüsthaus Bad Waltersdorf aufgrund vorliegender Verletzungen durch das Rote Kreuz Bad Waltersdorf in die umliegenden Krankenhäuser transportiert. Auch eine Verpflegung sowie das beheizte Außenzelt wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Bad Waltersdorf bereitgestellt.

Ein herzliches Danke geht an alle unsere Kameradinnen und Kameraden sowie die Bäckerei Landeshammer, die Ärztin, an die Feuerwehren Hartberg und Unterlungitz, Asfinag, Polizei, Rotes Kreuz und das private Abschleppunternehmen für die tatkräftige und unverzügliche Hilfe.

Nach gut fünf Stunden kam in den frühen Stunden ein Ersatzbus aus Tschechien angereist, der die Reisegruppe im Feuerwehrhaus Bad Waltersdorf abholte.

Im Einsatz standen seitens der FF Bad Waltersdorf 23 Kameradinnen und Kameraden

Wir bedanken uns bei allen eingesetzten Kräften für die hervorragende Zusammenarbeit und wünschen allen Betroffenen rasche und gute Besserung!